Allgemein | easy peasy | Gekochtes | schnelle Rezepte | Suppen

Sonntagssüppchen mit kleinen easy peasy Pop overs und eine Geschichte über einen besonderen Ring

4. Mai 2014

Vor 8 Monaten war es soweit. Wir haben viele Monate geplant, ein Kleid ausgesucht, Mister R. hat sich bestimmt 3 Fliegen bestellt um sich dann doch für eine Schalkrawatte zu entscheiden, es wurden Blumen ausgesucht, Ringe und vieles mehr.
Die Ringe suchten wir gemeinsam in der Pforzheimer Manufaktur aus und ließen nicht wie gewöhnlich das Datum oder einen Vers eingravieren, sondern einmal „Ich liebe dich“ – in meinen . Und in Mister R.s ein „Ich weiss“
Wieso das ganze? Weil ich oft nachdem ich zu ihm „Ich liebe dich!“ sage ein „Ich weiss“ höre. Und da wir Weiss mit Nachnamen heißen das weiss mit doppel s.
Nun verhält es sich so, dass ich meinen Ring sehr oft ausziehe. Im Kindergarten zum Wickeln (da die Handschuhe sonst kaputt gehen wegen dem Steinchen oben drauf), zum Backen, zum Spülen und zum Putzen auch. Also, eigentlich trage ich ihn Zuhause fast nie.
Und genau DAS ist das Problem. Denn seit ca. 5 Wochen ist mein Ring verschwunden.
Ich habe die Schränke, meine Hosen, das Waschbeckensiffon, den Staubsauger …. schon gefühlte 100 Male durchsucht, erfolglos.
Sogar bei der Kläranlage habe ich schon angerufen um zu fragen ob bei ihnen manchmal Ringe in irgendwelchen Säuberungsnetzen hängen bleiben. Eher unwahrscheinlich sagte man mir.
Doch meine Hoffnung ist noch nicht ganz erloschen. Ich habe noch ein wenig Hoffnung, dass mein Ring urplötzlich irgendwo aufpopt.
Aber solange er das nicht tut muss ich mich über andere Pop ups freuen.
Und das tue ich heute auch. Denn diese Pop overs sind mir direkt in mein Auge gesprungen und sind zwar um einiges günstiger als mein Ring – aber sie sind ganz bestimmt leckerer.
Wie kann es auch anders sein – denn das Rezept dazu stammt aus der neuen LECKER
a

Zutaten für 8 Pop overs
1 EL Butter
2 Eier
1/4 l Milch
1/2 TL Salz
125 g Mehl
8 TL Kräuterfrischkäse (Ziegenfrischkäse)

Den Ofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
1 EL Öl in einem kleinen Topf schmelzen, etwas abkühlen lassen.
8 Mulden eines Muffinblechs mit je 1 TL Öl ausstreichen ( ich würde eher Muffinförmchen nehmen und den Teig reinfüllen da die Pop overs trotz vielem ausstreichen mit dem Öl schwer aus der Form gingen)
Also – entweder 8 Mulden mit Öl ausstreichen oder Muffinförmchen reinsetzten.
Das Blech in den heißen Ofen stellen.
Flüssige Butter, Eier, Milch und Salz kurz mit einem Schneebesen verrühren.
Mehl auf einmal zugeben und verrühren, bis der Teig gerade eben keine Klümochen mehr hat. NICHT zu lange rühren !
Teig in einen Messbecher füllen und die Mulden/Förmchen zur Hälfte damit füllen.
Je Mulde 1 TL Frischkäse darauf verteilen und den restlichen Teig daraufgießen.
Sofort im heißen Ofen für 15 Minuten backen.
Dann Temperatur reduzieren auf 150 Grad und weitere 10 – 15 Minuten weiterbacken.
Bei mir waren es ca 30 weitere Minuten – liegt aber wohl an unserem Ofen.

Dazu gibt es eine leckere Kohlrabifrischkäsesuppe – natürlich auch aus der LECKER. Nur ein bisschen abgeändert.
5

Zutaten für die Suppe für 6 Personen

1 große Zwiebel
3 Kohlrabi mit Kohlrabigrün
3 große Kartoffeln
2 EL Öl
1 Liter Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Muskat
100g Kräuterfrischkäse (oder Ziegenfrischkäse)

Zwiebel, Kartoffeln und Kohlrabi schälen und klein schneiden.
Kohlrabiblätter abschneiden und beiseitelegen.
Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
Kohlrabi und Kartoffeln dazugeben, kurz mitdünsten und mit 1 Liter Gemüsebrühe ablöschen.
Das Ganze aufkochen lassen und zugedeckt 15-20 Minuten köcheln lassen.
Kohlrabiblätter waschen und in kleine Streifen schneiden. Die Hälfte zur Suppe geben und die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Suppe anrichten, mit übrigen Kohlrabiblättern bestreuen und etwas Frischkäse hinzugeben. Dazu Pop-overs servieren.
SUPER LECKER sag ich euch.
Mister R. hat schon nach dem ersten Löffel der Suppe total geschwärmt. Da freut sich mein Herz natürlich immer sehr 😉

3
Und obwohl die Pop overs schwer aus den Mulden zu bekommen waren, haben sie super lecker geschmeckt!
Die werden im Hause Weiss nun sicher öfter gemacht.

Euch wünsche ich nun einen wundervollen Sonntag! Genießt das Wetter, Freunde, Familie !

PS.: Ich hab übrigens ausgerechnet, dass ich mir, wenn ich 10 Euro spare, in ca. 8 Jahren einen neuen Ring oder eine Kitchen Aid kaufen könnte. Na bravo…

  1. Oh je, die Ringgeschichte ist ja toll, aber dass der Ring weg ist, natürlich nicht so sehr. Ich warte noch darauf, dass das dem Helden auch irgendwann mal passiert, der legt seinen Ring nämlich auch ständig ab. Ich mache das eher selten, beim Renovieren zum Beispiel oder beim Teig kneten. Da unser Ring einen gravierten Fingerabdruck ist, sind sonst die Rillen wunderschön mit Kuchenteig gefüllt hinterher. Herrlich 😉

    Liebe Grüße
    Nele

  2. Heute habe ich mal deine Pop overs nachgebacken und als ich den Teig zusammengerührt habe dachte ich nur so „ohje, das wird doch nie was“ ABER:
    sie sind großartig! 🙂 zum niederknien und reinsetzen einfach lecker 🙂 bei mir gabs dazu ein fenchelsüppchen und die werden sicherlich ganz bald wieder gemacht, das nächste mal vielleicht in süß 🙂

    ganz liebe grüße

    ps: auch meinerseits ein „hoffentlich findest du den ring bald wieder“ :/

  3. Oh nein, ist der Ring mittlerweile wieder da? Letztes Jahr im Januar war mein Ehering auch verschwunden. Wir haben auch wirklich überall gesucht und ihn nicht finden können. Irgendwann hab ich mich damit abgefunden und wieder begonnen meinen Verlobungsring zu tragen. Aber trotzdem hatte ich immer wieder den Gedanken, dass er irgendwo sein muss und habe immer wieder gebetet, dass Gott den Ring zurück bringt. Monate später hab ich in der warmen Sonne auf der Terasse gesessen und musste an den Ring denken. Ich hab nochmal gebetet, dass Gott doch bitte zeigen soll, wo der Ring ist. In dem Moment hatte ich plötzlich ein Bild im Kopf, wie mein Ring am Boden einer Kiste mit Lichterketten funkelt. Auch wenn es mir total komisch vorkam, bin ich in den Keller gegangen und hab die Licherketten-Kiste aus dem Regsl genommen. Ganz unten drin lag tatsächlich mein Ehering. Er muss mir beim Wegräumen der Weihnachtsdeko vom Finger gerutscht sein. Seit dem ist mir der Ring noch kostbarer als vorher. 🙂
    Ich wünsche dir auf jeden Fall sehr, dass du deinen Ring schon hast oder noch bekommst.
    Liebe Grüße
    Mirjam

    1. oh wow, dass ist ja echt total verrückt !! Wie schön dass du ihn wieder gefunden hast und wie schön, dass wir Gott um alles bitten können 😉 !
      bisher ist er noch nicht aufgetaucht – aber ich denke auch immer wieder, dass er irgendwo in der Wohnung ist. mal sehn 😉
      grüßle
      Angela Romih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

counter counter