Allgemein

Green Living Kitchen ~ Fotoworkshop 1.0

11. September 2017

Vor gut zwei Wochen habe ich mir einen Wunsch erfüllt – ich habe an einem Fotoworkshop teilgenommen.
Schon ganz lange folge ich der lieben auf Instagram und bewundere ihre Fotos und habe ihr vor vielen Monaten mal geschrieben, wie toll es wäre, wenn sie ein Fotoworkshop macht. Und ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie happy ich war, als es dann tatsächlich dazu kam und noch glücklicher war ich, als ich gelesen habe wo der Workshop stattfindet.
Endlich mal NICHT in Berlin, Hamburg, München oder oder – sondern in Wiesbaden – nur 1,5 Stunden Autofahrt entfernt.

Zusammen mit gestaltete einen wirklich tollen Workshoptag in der wunderschönsten Location. Wir durften nämlich bei und ihrem Helden sein. Die beiden haben eine traumhafte Oase, die sie ihr Zuhause nennen dürfen. Ein altes wunderschönes Haus und der Innenhof ist einfach unendlich schön. Man fühlt sich direkt wohl und Sabine hat uns ganz herzlich aufgenommen – DANKE dafür.
Bei Silvia gibt es einen tollen Artikel über den von Sabine und ihrer Familie.

Nachdem Emilia und Syl uns einige grundlegenden Kameraeinstellungen erklärt haben, von ihren Erfahrungen berichtet und uns einige Tipps und Tricks weitergegeben haben, ging es los mit fotografieren.
Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, welche Bilder ich euch NICHT zeige – wird es noch einen weiteren Blogpost geben, in dem ich euch noch ein wenig mehr berichte und natürlich noch mehr Fotos zeige.

Wir haben natürlich nicht nur Fotos gemacht, sondern durften auch super leckere Brotaufstriche probieren, die Syl vorbereitet hat. Und fotografiert wurden diese natürlich auch.

Bearbeitet habe ich die Bilder mit Picasa – einem sehr einfachem Bildbearbeitungsprogramm. Ich habe alle Bilder manuell fotografiert und immer nur die Helligkeit und den Kontrast ein wenig bearbeitet.
Zur Zeit überlege ich, ob ich mir Lightroom und Photoshop im Abo holen soll – da ich jedoch nicht abschätzen kann, ob ich in den nächsten Monaten sonderlich mehr zum Bloggen komme, muss das natürlich gut überlegt sein. Hat da jemand Erfahrung – lohnt es sich oder habt ihr andere gute Programme die ihr empfehlen könnt.

Ich würde mich natürlich sehr über Feedback freuen, Kritik, Verbesserungsvorschläge und eure Tipps und Tricks.

 

 

 

 

 

  1. Liebe Angela Romih,
    Deinen Bericht über unseren schönen Workshop hatte ich ja noch gar nicht gesehen. Beim Anblick Deiner schönen Bilder bekomme ich Hunger und Appetit auf die leckeren Aufstriche! Ich muss sie unbedingt demnächst mal machen!
    Lieben Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar auf meinem Blog! Wir „wohnen“ Teilzeit in der Provence, arbeiten für den Lebensunterhalt (und dadurch auch die meiste Zeit verbringen) tun wir aber in Deutschland. Aber wir haben das Glück, (fast) jederzeit hierherkommen zu können, denn wir haben seit Jahren eine klitzekleine Wohnung mitten in einem kleinen Dorf und nur Einheimische als Nachbarn!
    Wenn Du planst, in die Provence zu reisen und Dich die lange Autofahrt abschreckt – es gibt 1 x täglich eine direkte Zugverbindumg (TGV) von Frankfurt in die Provence und wenn man früh genug bucht, dann kostet die einfache Strecke gerade mal 39 Euro. Der Zug hält auch in Mannheim oder Strasbourg.
    Liebe Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

counter counter